-

Radfahren in der Stadt. © ADFC/April Agentur

Verkehrswende und Umweltschutz in Baden-Württemberg

 

Der ADFC lädt gemeinsam mit der Baden-Württemberg Stiftung und dem Volkshochschulverband Baden-Württemberg zum Vortragsabend.

 

Wie werden wir in Zukunft unterwegs sein? Das Thema Mobilität spielt nicht nur für die Gesellschaft, sondern auch aus wirtschaftlicher Perspektive eine immer größere werdende Rolle. Wie kann die Zukunft der Mobilität gestaltet werden, um zum Ressourcen- und Klimaschutz beizutragen und gleichzeitig die wirtschaftliche Basis in Baden-Württemberg zu erhalten?

Mit dieser Frage befassen sich die Baden-Württemberg Stiftung und der Volkshochschulverband Baden-Württemberg bei dem Projekt „Zukunftsdialog: Nachhaltige Mobilität“. Ziel ist es dabei, die Menschen auf die (mobilen) Herausforderungen und Entwicklungen vorzubereiten, Diskussionen anzuregen und zum Mitdenken und Mitgestalten anzuhalten. Als Grundlage dienen die Zukunftsszenarien der wissenschaftlichen Studie „Mobiles Baden-Württemberg - Wege der Transformation zu einer nachhaltigen Mobilität“.

In Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Baden-Württemberg veranstalten die Stiftung und der Volkshochschulverband am 7. Februar den Vortragsabend „Verkehrswende und Umweltschutz“. Klaus Amler, Referent der Baden-Württemberg Stiftung, informiert dabei über die Studie und stellt aktuelle Bezüge her.

WANN: Freitag,7. Februar 2020, 17 Uhr

WO: ADFC Baden-Württemberg, Reinsburgstr. 97, 70197 Stuttgart

Eintritt frei, Anmeldung unter:

https://touren-termine.adfc.de/radveranstaltung/23040-verkehrswende-und-umweltschutz

 


https://karlsruhe.adfc.de/pressemitteilung/verkehrswende-und-umweltschutz-in-baden-wuerttemberg

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt