Neckartal-Radweg, zwei Radfahrer machen Rast auf einer Wiese am Neckar bei Bad Wimpfen

Auf dem Neckartal-Radweg - der ADFC-prämierten Qualitätsradroute. © Bad Wimpfen

Sterne-Routen für Radfahrer*innen

 

Die Ansprüche an die Qualität von Radrouten und Unterkünfte steigen: Mit dem ADFC-Gütesiegel für Radwege und dem Portal „Bett+Bike“ sind Urlauber*innen auf der sicheren Seite.

 

Der Trend zum Radurlaub hält weiter an. Immer mehr Touristen tummeln sich auf den rund 250 deutschen Radfernwegen. Mehr als 20 davon verlaufen durch Baden-Württemberg – auf einer Gesamtlänge von 4.500 Kilometern. „Fehlende Wegweiser, zu schmale Pfade oder eine monotone Streckenführung können die Freude am Radurlaub aber ordentlich trüben ­– wir brauchen gute Wege“, sagt Kathleen Lumma, Landesgeschäftsführerin des ADFC Baden-Württemberg. Mit der steigenden Zahl an Radurlauber*innen steigen auch die Ansprüche an die Radwege, weswegen deren Qualität eine immer wichtigere Rolle spielt.

Gütesiegel für Radwege

Um Radreisenden schlecht befahrbare oder unattraktive Strecken zu ersparen, hat der ADFC bereits vor einigen Jahren das Gütesiegel „ADFC-Qualitätsradroute“ entwickelt und so deutschlandweit Standards mit genau definierten Kriterien für Radfernwege gesetzt. „ Unsere Qualitätsstandards sind weltweit einzigartig“, erklärt Lumma. „Radfahrer*innen können sich darauf verlassen, dass sie auf den mit bis zu fünf Sternen bewerteten Routen gute und qualitativ einwandfreie Wege vorfinden.“ Geprüft werden die Radwege unter anderem auf Sicherheit, lesbare Beschilderung, sinnvolle Routenführung, geringe Belastung durch motorisierten Verkehr, die Anbindung an den Personennahverkehr und touristische Infrastruktur sowie der Zustand der Wegeoberflächen, gefährliche Querungen von Straßen und Hindernisse. Sie erhalten nach erneuter Prüfung alle drei Jahre ein weiteres Zertifikat.

Neue Auszeichnungen in Baden-Württemberg

Durch Baden-Württemberg verlaufen 18 ADFC-Qualitätsradrouten. Auf der Messe Rad- und WanderReisen im Rahmen der CMT 2020 in Stuttgart zeichnete der AFDC sechs Routen aus, darunter der Donau-Bodensee-Radweg, der Stromberg-Murrtal-Radweg, Oberschwaben-Allgäu-Radweg, der Radweg Deutsche Donau und die neue Berg-Bier-Tour: Die 112 Kilometer lange, voll ausgeschilderte Zwei-Tages-Rundtour ist ein Gemeinschaftsprojekt der Städte Ehingen, Münsingen, dem Alb-Donau-Kreis und der Berg Brauerei und hat 4 von 5 möglichen Sternen geholt. Der Neckartal-Radweg, ebenfalls eine ADFC-Qualitätsradroute, heimste kürzlich einen Bike&Travel Award in der Kategorie beste Flussradtouren 2019 ein.

Ein Bett für Fahrer und Fahrrad

Doch nicht nur die Qualitätsrouten bieten Urlauber*innen eine Orientierungshilfe bei der Urlaubsplanung: „Auch die derzeit fünf deutschen ADFC-Radreiseregionen sowie das Bett+Bike-Angebot stehen für Qualität“, erklärt Lumma. Rund 5.800 Hotels, Pensionen, Jugendherbergen oder Campingplätze hat der ADFC seit 1995  bundesweit zertifiziert und mit der Bett+Bike-Plakette kenntlich gemacht. In Baden-Württemberg gehen über 600 fahrradfreundliche Gastbetriebe auf die Bedürfnisse von Radurlauber*innen ein: „Hier ist man auch nur für eine Nacht Willkommen und kann sein Fahrrad sicher einschließen“, so Lumma. Das Angebot ist riesig: Ob in der Heuherberge, im historischen Schlafwaggon oder im Sternehotel – ob einfach, ausgefallen oder gehoben: Bei Bett+Bike ist für jeden Anspruch etwas dabei. „Gepaart mit dem ADFC-Qualitäts-Anspruch kann bei der Urlaubsplanung also nichts mehr schief gehen“, sagt die Landesgeschäftsführerin.

www.adfc-radtourismus.de

www.adfc-bw.de/radfahren-in-baden-wuerttemberg/

www.bettundbike.de

 

https://karlsruhe.adfc.de/pressemitteilung/sterne-routen-fuer-radfahrerinnen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt