Pop-Up-Radweg in Stuttgart 2020 © ADFC Baden-Württemberg / Benedikt Glitz

Weltfahrradtag am 3. Juni: Rauf aufs Rad!

 

In Baden-Württemberg errichten ADFC-Gruppen am Weltfahrradtag am 3. Juni in verschiedenen Städten sogenannte „Pop-up-Radwege“, mit denen Kommunen schnell sicheren Platz zum Radfahren für Jung und Alt schaffen können.

 

Der Weltfahrradtag am kommenden Donnerstag, 3. Juni, unterstreicht die Bedeutung des Fahrrads für den Verkehr – heute und in der Zukunft. „Radfahren muss eine selbstverständliche Art der Mobilität werden“, sagt Benedikt Glitz, Referent für Verkehr beim ADFC Baden-Württemberg. „Hierzulande ist es vollkommen normal, mit dem Auto unterwegs zu sein – dasselbe soll fürs Fahrrad gelten, damit immer mehr Menschen in Baden-Württemberg den Mut finden, umzusatteln.“ Doch dafür braucht es auch sicheren Platz zum Radfahren für Jung und Alt.

Aktionstag lädt zum Mitmachen ein

Darauf möchte der ADFC am Weltfahrradtag bundesweit mit Pop-up-Aktionen aufmerksam machen. Gemeinsam mit dem Bündnis der Radentscheide, der Kidical Mass-Bewegung und anderen Verbänden errichten ADFC-Gruppen in vielen Städten sogenannte „Pop-up-Radwege“. Sie sollen zeigen, wo dringend sicherer Platz zum Radfahren gebraucht wird – und wie man ihn schnell und ohne Komplettumbau der Straße schaffen kann. Bei den angemeldeten Veranstaltungen wird an mehrspurigen Straßen eine Spur vom Autoverkehr für den Radverkehr abgetrennt. Alle sollen sich dort auf dem Rad wohlfühlen – routinierte Radfahrer*innen genauso wie Neuaufsteiger, Kinder und ältere Menschen.

Der Pop-up-Aktionstag findet in mehr als 20 Städten bundesweit statt, in Baden-Württemberg beteiligen sich unter anderem Heidelberg, Esslingen, Freiburg, Mannheim, Karlsruhe, Pforzheim, Stuttgart und Nürtingen. Eine Städteübersicht des Pop-up-Aktionstages gibt es beim Bündnis der Radentscheide.

Lautstark für einen besseren Radverkehr

Der ADFC Baden-Württemberg ruft dazu auf, sich an den Aktionen und Fahrraddemos am 3. Juni zu beteiligen – oder sich an diesem Tag einfach in den Sattel zu schwingen und das Radfahren zu genießen. Da der Weltfahrradtag auf einen Feiertag fällt, ist das ein prima Anlass, sich  Zeit fürs Radfahren zu nehmen. „Radfahren macht Menschen Mobil, das gilt besonders für Kinder und Jugendliche“, so Glitz. „Auf dem Fahrrad können sie frei, selbstständig und kostengünstig unterwegs sein.“ Der ADFC Baden-Württemberg setzt sich deshalb  lautstark für einen sicheren und besseren Radverkehr einund wird die Arbeit der neuen Landesregierung kritisch begleiten, damit notwendige Verbesserungen für Radfahrende nun endlich sichtbar und erlebbar werden.

Weitere Infos:
www.bundesrad.org/enjoy-the-ride-pop-up-bikelanes-zum-weltfahrradtag-am-3-juni/

 


Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Seit über 30 Jahren macht sich der ADFC Baden-Württemberg stark für:

  • sichere Radwege für alle
  • mehr Wertschätzung des Radfahrens in Kommunen, Betrieben und Schulen
  • mehr und bessere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder
  • den Ausbau des Fahrradtourismus
  • und für alles, was den Radverkehr in Deutschland voranbringt.

Dabei haben wir schon viel erreicht. Aber es gibt immer noch viel zu tun, um Baden-Württemberg zu einem fahrradfreundlichen Bundesland zu machen.

Was wir dafür brauchen: Ihre Spende! Ob 10, 20 oder 50 Euro – jeder Beitrag hilft uns.

Zum Online-Spendenformular
https://karlsruhe.adfc.de/pressemitteilung/rauf-aufs-rad

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt