Fahrradboxen in Essen

Fahrradboxen in Essen © Stadt Essen

ADFC und Stadt Essen gewinnen beim Bundeswettbewerb „Klimaaktive Kommune“

 

Fahrradfreundlicher Arbeitgeber

ADFC und Stadt Essen gewinnen beim Bundeswettbewerb „Klimaaktive Kommune“

 

Die Stadt Essen und der Fahrradclub ADFC haben mit dem Projekt „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Klimaaktive Kommune 2021“ in der Kategorie „Klimafreundliche Mobilität“ gewonnen. Das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik würdigen damit das Engagement der Stadt, mehr Menschen zum Umstieg aufs Rad zu motivieren und zahlreiche ortsansässige Unternehmen bei ihrer Zertifizierung als fahrradfreundliche Arbeitgeber zu unterstützen.  

Sara Tsudome, ADFC-Projektleiterin Fahrradfreundlicher Arbeitgeber sagt: „Städte können richtig viel tun, um mehr Menschen auf das Rad zu locken. Das Wichtigste sind natürlich gute Radwege. Die Stadt Essen zeigt, dass noch viel mehr geht. Die Stadtverwaltung ist selbst als gutes Beispiel vorangegangen und hat sich als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ vom ADFC zertifizieren lassen. Darüber hinaus wirbt die Stadt aber auch bei den Unternehmen vor Ort aktiv für die Zertifizierung und fördert diese auch finanziell. Sechzehn Essener Arbeitgeber sind jetzt schon als fahrradfreundlich zertifiziert – das ist bundesweit einzigartig. Toll, dass das Engagement der Stadt Essen pro Rad jetzt mit dem Bundespreis gewürdigt wird. Ein Vorbild für alle Kommunen in Deutschland!“     

Gesamtstrategie zur Förderung des Radverkehrs

Der ADFC lobt auch, dass das Projekt „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ bei der Stadt Essen Teil einer umfassenden Gesamtstrategie ist. Sie hat zum Ziel, den Radverkehr auf 25 Prozent zu steigern und die Stadt von zu viel Autoverkehr zu entlasten. Die fahrradfreundlichen Arbeitgeber in Essen haben sich auf Anregung der Stadt sogar zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen, um gegenseitig von Erfahrungen zu profitieren und das Angebot für radfahrende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter zu verbessern. Das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro fließt zurück in das Projekt. Alle Infos zum Projekt „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ gibt es auf den Seiten der Stadt Essen.

Immer mehr Kommunen werden „Fahrradfreundliche Arbeitgeber“

Mehr als 160 Unternehmen, Verwaltungen und Organisationen hat der ADFC seit 2017 mit dem Zertifikat als „Fahrradfreundliche Arbeitgeber“ ausgezeichnet, darunter bekannte Namen wie E.ON, die R+V-Versicherung und die Aktion Mensch. Aber auch viele Kommunen und Landkreise sind schon zertifiziert, neben Essen auch die Städte Potsdam, Siegen und Erlangen sowie die Landkreise Kassel, Grafschaft Bentheim und Augsburg. Der ADFC hat sich vorgenommen, die Zahl der Zertifizierten weiter deutlich zu steigern.

Hinweise an Redaktionen: Alle Informationen zum Bundespreis „Klimaaktive Kommune 2021“ sowie die Titelgrafik gibt es auf den Wettbewerbsseiten. Vertiefte Informationen zum ADFC-Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ sowie einen kostenlosen Selbstcheck gibt es auf www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de. Zwei Themenfotos finden Sie unten.

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit über 200.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

 

Downloads

Infografik: Essen will den Radverkehrsanteil bis 2035 auf 25 Prozent steigern

Infografik: Essen will den Radverkehrsanteil auf 25 Prozent erhöhen

Copyright: Stadt Essen

900x332 px, (JPG, 56 KB)

Fahrradboxen in Essen

Fahrradboxen in Essen

Copyright: Stadt Essen

900x600 px, (JPG, 128 KB)


https://karlsruhe.adfc.de/pressemitteilung/adfc-und-stadt-essen-gewinnen-beim-bundeswettbewerb-klimaaktive-kommune

Bleiben Sie in Kontakt