Radschnellweg zwischen Nürnberg und Erlangen geplant

 

Zwischen Nürnberg und Erlangen soll ein Radschnellweg entstehen. Ab 2025 soll mit dem Bau begonnen werden. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert das Projekt mit 1,1 Millionen Euro.

 

eRadschnellweg Göttingen - Nikolausberger Weg
Radschnellwege wie hier in Göttingen können Pendler*innen den Umstieg vom Auto aufs Rad erleichtern. © Stadt Göttingen/Christoph Mischke

Der geplante Radschnellweg wird voraussichtlich gut 15 Kilometer lang und mindestens drei Meter breit sein. Etwa 4.800 Radfahrerinnen und Radfahrer sollen ihn täglich befahren.

Die Planungskosten betragen 1,465 Millionen und werden größtenteils vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

Insgesamt 65 Millionen Euro für Radschnellwege in Bayern

Der geplante Radschnellweg zwischen Nürnberg und Erlangen ist bereits das vierte Radschnellweg-Projekt, das in Bayern durch das BMVI gefördert wird. Zwischen Nürnberg und Bamberg soll zudem ein 65 Kilometer langer Metropolradweg entstehen. Ein weiterer Radschnellweg von 14 Kilometern Länge ist auf der Strecke von Nürnberg, Stein, Oberasbach und Zirndorf geplant.

Insgesamt stehen für die Radschnellwege in Bayern 65 Millionen Euro zur Verfügung.

 


Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

Zum Beitrittsformular
https://karlsruhe.adfc.de/neuigkeit/radschnellweg-zwischen-nuernberg-und-erlangen-geplant

Bleiben Sie in Kontakt