Generationenwechsel beim ADFC Karlsruhe: weibliche Doppelspitze im Vorstand

 

Frischer Wind weht im Fahrradbüro: Tanja Dopf und Katrin Hillenbrand führen den Kreisverband Karlsruhe als Doppelspitze weiter. Der bisherige Vorsitzende Ulrich Eilmann bleibt weiterhin im Vorstand aktiv.

 

Ulrich Eilmann übergibt symbolisch den Vorsitz an die nächste Generation © Kristine Simonis

Das Größenverhältnis auf dem Foto wirkt beinah symbolisch. Viel Arbeit und Verantwortung übergibt der ehemalige Vorsitzende Ulrich Eilmann an die nächste Generation. Doch die neue Doppelspitze ist zuversichtlich und freut sich auf die neuen Aufgaben.

"Die Fußstapfen, in die wir treten, sind groß, aber wir haben ja auch doppelt so viele Füße. Wir haben uns bewusst für eine Doppelspitze entschieden, um uns gegenseitig unterstützen und ergänzen zu können", erklären die beiden neuen Vorsitzenden Tanja Dopf und Katrin Hillenbrand. Beide waren auch bisher im Vorstand aktiv und haben viele Pläne und Ideen für den Verein, einige werden bereits umgesetzt. Die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen soll ausgebaut, neue Bündnisse erschlossen werden. Die Arbeits- und Projektgruppen des Kreisverbands sollen gestärkt und ihre Erfolge und Aktivitäten mehr in die Öffentlichkeit getragen werden. Die Zusammenarbeit mit den Ortsgruppen, die zum Teil neu gegründet wurden, wird immer wichtiger, um gemeinsam an größeren Zielen zu arbeiten.

Der Verein wächst und wandelt sich

„Die Leitung soll jünger und weiblicher werden, genau wie der Verein insgesamt. Es wird Zeit für eine neue Generation“, so Eilmann, der dem Verein sowie dem Vorstand auch weiterhin als kompetenter Ansprechpartner erhalten bleibt. "Für uns ist die Wahl ein großer Vertrauensbeweis, das wissen wir zu schätzen", ergänzt Katrin Hillenbrand. „Wir haben viel Respekt vor den Aufgaben und sind sehr dankbar, so viele Mitglieder zu haben, die sich mit uns engagieren und mit viel Herzblut im Verein aktiv sind, anders wäre vieles gar nicht möglich.“

Viel Aufwind für die Mobilitätswende

Auch der ADFC Karlsruhe hat die Corona-Krise zu spüren bekommen und musste sich neu strukturieren. „Die Entwicklung ist noch im Gange. Der Verein wächst weiter und soll mit der Zeit gehen“ beschreibt Tanja Dopf die momentane Situation. 

"Toll ist, dass das Radfahren und die Mobilitätswende sehr deutlich an Gewicht gewonnen haben und das Thema auf unterschiedlichsten Ebenen in den Mittelpunkt gerückt wird. Dadurch könnte man fast täglich an Besprechungen teilnehmen. Und Ideen haben wir auch viele – daher wollen wir für alle Interessierten transparenter werden und mehr Mitglieder aktivieren.“

Katrin Hillenbrand schließt sich der Aussage an, eine Idee wurde schon umgesetzt. Ab August wird es jeden ersten Mittwoch im Monat einen ADFC Fahrrad-Stammtisch geben, zu dem alle eingeladen sind – Interessierte und Mitglieder, Aktive und solche, die es werden wollen. Als Ansprechpartnerin im Bereich Presse und Social Media macht sie auf die Neuigkeiten und Aktionen des ADFC aufmerksam.

 


https://karlsruhe.adfc.de/neuigkeit/generationenwechsel-beim-adfc-karlsruhe-weibliche-doppelspitze-im-vorstand

Bleiben Sie in Kontakt