Fahrradfreundliche Unternehmen sind attraktive Arbeitgeber. © ADFC

Wie wird mein Unternehmen fahrradfreundlich?

 

Der ADFC Baden-Württemberg lädt am 8. Juli 2021, 16-17:30 Uhr, Unternehmen und Organisationen zur Infoveranstaltung "Fahrradfreundlicher Arbeitgeber"

 

Dass das Fahrrad das Verkehrsmittel der Stunde ist, erkennen in Baden-Württemberg auch immer mehr Arbeitgeber: Hier wurden bislang 31 Unternehmen mit dem Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ der EU und des ADFC ausgezeichnet, bundesweit sind es 160. Damit noch mehr Unternehmen und Organisationen „aufsatteln“, lädt der ADFC Baden-Württemberg zur virtuellen

Infoveranstaltung „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“
am
Donnerstag, 8. Juli 2021 von 16 bis 17:30 Uhr.
Anmeldung: www.eventbrite.de/e/fahrradfreundliche-arbeitgeber-in-baden-wurttemberg-tickets-158881509873

„Dabei informieren wir interessierte Unternehmen und Organisationen, was es heißt fahrradfreundlicher Arbeitgeber zu sein und welche Vorteile dies bringt“, erklärt Landesgeschäftsführerin Kathleen Lumma. Außerdem berichten bereits ausgezeichnete Unternehmen aus Baden-Württemberg, welche Erfahrungen sie als fahrradfreundliche Arbeitgeber gemacht haben.

Baden-Württemberg ist Spitzenreiter

Bereits seit 2005 unterstützt der ADFC Unternehmen dabei, fahrradfreundlicher zu werden. Das EU-Zertifikat in Bronze, Silber oder Gold vergibt der Verband seit 2017. Sechs baden-württembergische Betriebe wurden bereits mit dem Gold-Zertifikat prämiert – damit liegen rund ein Viertel der bundesweit vergebenen Spitzenauszeichnungen im Ländle. „Es freut uns sehr, dass immer mehr Unternehmen sich um eine innerbetriebliche Fahrradkultur bemühen“, so Lumma. Für den ADFC ist der Arbeitsweg per Rad eine „Win-Win-Win-Situation“, von der Beschäftigte, Arbeitgeber und die Allgemeinheit profitieren: „Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, tut etwas für die Gesundheit, für das Klima, erspart sich Staus und eine nervenaufreibende Parkplatzsuche“, sagt sie. Bei Entfernungen bis zu fünf Kilometern hängen Radfahrende in der Stadt außerdem alle anderen Verkehrsteilnehmer*innen ab – und mit dem Pedelec ist man sogar auf bis zu zehn Kilometern schneller.

Maßnahmen zum fahrradfreundlichen Arbeitgeber

Entscheidende Kriterien für die Auszeichnung zum „Fahrrad-freundlichen Arbeitgeber“ sind unter anderem die Anzahl und Qualität von Abstellanlagen, Umkleidemöglichkeiten oder auch Maßnahmen, mit denen die Firma die Radelmotivation ihrer Mitarbeiter*innen fördert (www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de). Der jüngste Neuzugang bei den fahrradfreundlichen Arbeitgebern in Baden-Württemberg ist die Stadtverwaltung von Bad Säckingen im Landkreis Waldshut, die kürzlich mit dem Silber-Zertifikat ausgezeichnet wurde.

Weitere Infos:www.bw.adfc.de/neuigkeit/fahrradfreundliche-arbeitgeber-in-baden-wuerttemberg-1

 


https://karlsruhe.adfc.de/pressemitteilung/wie-wird-mein-unternehmen-fahrradfreundlich

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt